Hier finden Sie Antworten, auf die häufigsten Fragen!

   1. Können Heimwerker direkt bei FK-Vertrieb kaufen und die Sanierung selber durchführen?
   2. Was versteht man unter Polyurethan-Elastomer Flüssigkunststoff?
   3. Wie wird Polyurethan-Elastomer Flüssigkunststoff verarbeitet?
   4. Wie muss der Untergrund beschaffen sein?
   5. Wie lange hält Polyurethan-Elastomer Flüssigkunststoff?
   6. In welchen Farben ist Flüssigkunststoff erhältlich?
   7. Muss immer ein Gewebevlies verarbeitet werden?
   8. Kann Flüssigkunststoff ein durchfeuchtetes Dach retten?
   9. Kann man mit Flüssigkunststoff auch Balkone und Terrassen beschichten?
10. Ist Flüssigkunststoff mit einer konventionellen Folie zu vergleichen?
11. Wie viel Flüssigkunststoff benötigt man für einen Quadratmeter?
12. Was kostet eine Beschichtung bzw. das dafür notwendige Material?




















 

1. Können Heimwerker direkt bei FK - Vertrieb Ltd. einkaufen?

Ja! Unsere Flüssigkunststoffe lassen sich einfach, mit Pinsel oder Rollen verarbeiten. Die Verarbeitung kann daher nicht nur vom Fachmann, sondern auch vom Heimwerker problemlos durchgeführt werden. Seit 2003 bieten wir unsere Materialien im Internet an und unsere Heimwerkerkunden haben damit sehr zufrieden stellende Sanierungsergebnisse erzielt.

Jeder handwerklich begabte Mensch, der schon einmal mit einer Farbrolle eine Wand gerollt hat, kann auch mit Flüssigkunststoff eine Fläche rollen. Wie bei allen Werkstoffen, sind natürlich auch bei unseren Flüssigkunststoffen ganz bestimmte Voraussetzungen einzuhalten (Trockenzeiten).
Wenn diese Richtlinien eingehalten werden, ist der Erfolg garantiert.

Je nach Verarbeitungstemperatur der Flüssigkunststoffe und/oder Beimischung von Lösungsmitteln (M.E.K.) treten bei der Verarbeitung Dämpfe aus, die nicht in die Atemwege gelangen sollten. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung und vermeiden Sie das direkte Einatmen. Geeignete Atemschutzmasken (mit Aktivkohle) erhalten Sie in jedem Baumarkt. Nach 24 Stunden sind diese Dämpfe verflüchtigt.


nach oben


















2. Was versteht man unter Polyurethan-Elastomer Flüssigkunststoff?

Der Flüssigkunststoff Polyurethan-Elastomer hat eine Konsistenz wie Honig. Wenn man ihn erwärmt wird er dünnflüssig. In den kalten Jahreszeiten stellen wir den Gebindeeimer  einfach für 20 - 30 Minuten in einen Elektro-Einkochkessel, der mit ca. 5-8 Liter Wasser angefüllt wurde, und erhitzen so das Material.

Den gleichen Effekt hat man ohne Heizkessel im Sommer, bei Temperaturen ab 28° C. Auch dann ist das Material dünnflüssiger. Je dünner dieser Werkstoff ist, um so leichter lässt er sich Verstreichen bzw. rollen. Alternativ kann man den Flüssigkunststoff auch mit ca. 10-15% M.E.K. PU-Verdünnung vermischen und so eine dünnere Konsistenz erzielen.

Nach dem Trocknen bildet der Flüssigkunststoff eine hochelastische, extrem haftende, nahtlos und langlebige Dichtschicht. Er reagiert nach Art der Polymerisation und ist darum absolut weichmacherfrei. Dieses Material eignet sich für annähernd alle Flächenbeschichtungen, bei dehnen es auf 100%ige Dichte ankommt. Jede fertige Beschichtung zeichnet sich durch ihre sehr hohe Elastizität und Diffusionsfähigkeit aus. Unter Diffusionsfähigkeit versteht man die Eigenschaft, dass Feuchtigkeit aus dem Untergrund problemlos austreten kann, aber es kann keine neue mehr eindringen.

Der Polyurethan-Elastomer Flüssigkunststoff reagiert ähnlich wie der im Baumarkt erhältliche Polyurethan-Bauschaum. Kommt er mit Sauerstoff und Luftfeuchtigkeit in Berührung, beginnt er mit dem Trocknen. Die erste Schicht ist bereits nach 2 Stunden Regenfest und 100%ig dicht!

Ein einmal geöffnetes Gebinde sollte innerhalb von 72 Stunden verarbeitet werden. Wenn das nicht möglich ist, sollte der Flüssigkunststoff wieder in einem fest verschließbaren Farbeimer, z. B. in 5 Liter Blechdosen aus der Farbenabteilung eines Baumarktes oder Farbenhandels, luftdicht verpackt werden. Ansonsten ist er später nicht mehr zu verarbeiten (genaue Informationen dazu senden wir Ihnen gerne per Email).

Je nach Verarbeitungstemperatur der Flüssigkunststoffe und/oder Beimischung von Lösungsmitteln (M.E.K.) treten bei der Verarbeitung Dämpfe aus, die nicht in die Atemwege gelangen sollten. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung und vermeiden Sie das direkte Einatmen. Geeignete Atemschutzmasken (mit Aktivkohle) erhalten Sie in jedem Baumarkt. Nach 24 Stunden sind diese Dämpfe verflüchtigt.


nach oben


















3. Wie wird Polyurethan-Elastomer Flüssigkunststoff verarbeitet?

Die Werkstoffe sind einkomponentig, also verarbeitungsfertig und können mit Lammfellrolle, Pinsel oder Besen auf beinahe jeden trockenen Untergrund aufgebracht werden.

Bestimmte Baudetails wie Dachränder, Kamine, Rohre, Abflüsse, Dachfenster, Wandanschlüsse usw. sollte man immer zusätzlich mit einem "nass in nass" eingelegten Gewebevlies verstärken. Dazu wird (während des Auftragens der zweiten Schicht)  in den noch frischen Flüssigkunststoff das MARIFLEX Gewebevlies eingelegt, welches anschließend gleich mit Flüssigkunststoff getränkt wird. Dadurch bildet man, gerade an den gefährdeten Stellen, extrem starke Rissbrücken, die dennoch dauerelastisch bleiben. Schauen Sie dazu bitte auf der Seite "Verarbeitungs-Tipps"  nach, dort wir der Laminiervorgang genau beschrieben.

Je nach Verarbeitungstemperatur der Flüssigkunststoffe und/oder Beimischung von Lösungsmitteln (M.E.K.) treten bei der Verarbeitung Dämpfe aus, die nicht in die Atemwege gelangen sollten. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung und vermeiden Sie das direkte Einatmen. Geeignete Atemschutzmasken (mit Aktivkohle) erhalten Sie in jedem Baumarkt. Nach 24 Stunden sind diese Dämpfe verflüchtigt.


nach oben


















 

4. Wie muss der Untergrund beschaffen sein?

Flüssigkunststoffe können auf beinahe alle Untergründe aufgetragen werden. Die Fläche muss jedoch oberflächlich vollkommen trocken, sauber und fest sein, damit einen einwandfreie Haftung erzielt wird.

Besteht der Untergrund aus einem saugenden (mineralischen) Material wie Estrich oder Beton, muss vorher die Polyurethan-Grundierung VULKEM 171 aufgetragen werden.

In bestimmten Fällen kann man den Flüssigkunststoff auch in einem Verhältnis von 3:1 mit der M.E.K. PU-Verdünnung verdünnen, um ihn dann als Voranstrich aufzutragen.

Die Einzelfälle sind jeweils zu prüfen. Wenn Sie uns den Untergrund Ihres Objektes in einer Email beschreiben, beraten wir Sie gerne über die Möglichkeiten, die für Ihr Objekt ideal sind.

Je nach Verarbeitungstemperatur der Flüssigkunststoffe und/oder Beimischung von Lösungsmitteln (M.E.K.) treten bei der Verarbeitung Dämpfe aus, die nicht in die Atemwege gelangen sollten. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung und vermeiden Sie das direkte Einatmen. Geeignete Atemschutzmasken (mit Aktivkohle) erhalten Sie in jedem Baumarkt. Nach 24 Stunden sind diese Dämpfe verflüchtigt.


nach oben


















 

5. Wie lange hält Polyurethan-Elastomer Flüssigkunststoff?

Unser Flüssigkunststoff MARISEAL 250 besteht aus Polyurethan-Elastomer. Eine frisch aufgebrachte Schicht ist bereits nach 2-3 Stunden Regenfest und dicht. Eine getrocknete Fertigbeschichtung (aus 2 - 3 Schichten) hält allen Wetterbelastungen, sogar intensivster UV-Strahlung, über viele Jahrzehnte stand.

Die MARISEAL 250 Beschichtung unterliegt einem natürlichen Verschleiß. Dieser beträgt, nach einer Langzeitstudie, pro Jahr nur 0,5 %.

In der Praxis bedeutet das bei einer Ursprungsdicke von  2,40 mm (2-3 Schichten) bleiben...

...nach   10 Jahren immer noch 2,28 mm
...nach   20 Jahren immer noch 2,17 mm
...nach   30 Jahren immer noch 2,06 mm
...nach   40 Jahren immer noch 1,96 mm
...nach   50 Jahren immer noch 1,86 mm  u. s. w.

Eine MARISEAL 250 Dichtschicht ist jedoch nur eingeschränkt "mechanisch" belastbar. Sie würde durch ständiges begehen oder an den Stellen wo Gegenständen immer wieder bewegt werden (z.B. Gartenmöbel) nach und nach Abriebspuren vorweisen. Darum sollte sie im Bedarfsfall abschließend mit der VULKEM 451 Polyurethan-Farbschicht in weiß, beige, hellgrau oder ziegelrot, versiegelt werden (z.B. bei Terrassen, Balkone oder zu begehenden Konstruktionen).

Alternativ kann man auch andere Schutzbeläge aufbringen. Zum Beispiel einen Kunstrasen, eine Dränagekonstruktion mit Begrünung, eine wetterfeste Holzkonstruktion oder Steinplatten auf Ausgleichschüttung bzw. Stelzlager.

Für welches Erscheinungsbild Sie sich auch entscheiden, sicher ist, dass Ihre Fläche nach unten hin für viele Jahrzehnte 100%ig dicht versiegelt ist.

Je nach Verarbeitungstemperatur der Flüssigkunststoffe und/oder Beimischung von Lösungsmitteln (M.E.K.) treten bei der Verarbeitung Dämpfe aus, die nicht in die Atemwege gelangen sollten. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung und vermeiden Sie das direkte Einatmen. Geeignete Atemschutzmasken (mit Aktivkohle) erhalten Sie in jedem Baumarkt. Nach 24 Stunden sind diese Dämpfe verflüchtigt.


nach oben


















 

6. In welchen Farben ist Flüssigkunststoff erhältlich?

Der MARISEAL 250 Flüssigkunststoff hat die Farbe hellgrau. Dieser Farbton hat sich, insbesondere bei starker Sonneneinwirkung auf Dächern, sehr gut bewährt.

Man kann die MARISEAL 250 Dichtschicht nachträglich mit einer Polyurethan-Farbschicht versehen. Dadurch ist nicht nur eine farbliche Gestaltung möglich, sondern man kann die Dichtschicht dann auch stärker mechanisch Belasten (z. B. mit Gartenmöbel, Begehung der Fläche usw.).

Wir bieten Polyurethanfarben in weiß, grau, beige und ziegelrot mit der Bezeichnung "VULKEM 451" an. Die Farben lassen sich natürlich auch individuell miteinander Mischen. Die PU-Farben sind nicht nur Abriebfest, sondern weisen auch eine glatte, leicht zu reinigende, glänzende Oberfläche auf.

VULKEM 451 Polyurethan-Farben sind ebenfalls dauerelastisch und besonders geeignet für Terrassen-, Balkone und Flächenbeschichtungen, auf denen später gelaufen werden soll. Das Material wird mit einem Pinsel oder einer Finish-Rolle (mit kurzen Fasern) in einer Schicht aufgetragen und kann jeder Zeit erneuert werden. Der Materialverbrauch liegt bei ca. 0,5 Liter pro m².

Je nach Verarbeitungstemperatur der Flüssigkunststoffe und/oder Beimischung von Lösungsmitteln (M.E.K.) treten bei der Verarbeitung Dämpfe aus, die nicht in die Atemwege gelangen sollten. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung und vermeiden Sie das direkte Einatmen. Geeignete Atemschutzmasken (mit Aktivkohle) erhalten Sie in jedem Baumarkt. Nach 24 Stunden sind diese Dämpfe verflüchtigt.


nach oben


















 

7. Muss immer ein Gewebevlies verarbeitet werden?

Nein. Laut den aktuellen "Baurichtlinien für die Flachdachsanierung mit Flüssigkunststoffen" ist das Verwenden von Gewebevlies bei der Verarbeitung einer Dichtschicht sehr sinnvoll. Diese Aussage ist jedoch nicht generell als Grundlage zu verstehen und bedarf einiger Erklärungen.
 
Von großer Bedeutung - bezüglich der Langlebigkeit - ist die effektive Schichtdicke. Diese sollte 2 mm (2 Schichten) nicht unterschreiten. Bei einer Gewebevollarmierung mit unserem MARIFLEX Gewebevlies wird diese Schichtdicke immer erreicht. Schauen Sie dazu bitte auf der Seite "Verarbeitungs-Tipps"  nach, dort wird der Laminiervorgang genau beschrieben.

Ohne Gewebearmierung entsteht eine deutlich dünnere Schicht, was ein mehr an Flüssigkunststoff erfordert, um die 2 - 3 mm zu erreichen. Allerdings nimmt die Gewebe-Vollarmierung dem Flüssigkunststoff auch einen Teil seiner hohen Elastizität. Ein guter Kompromiss ist daher, wenn sich die zu Beschichtende Dachfläche in einem guten Zustand befindet, reicht es aus, wenn man alle Problemstellen wie Wandanschlüsse, Dachdurchbrüche Abflüsse, Aufbauten und Randbereiche mit einem Gewebevlies verstärkt und die Restflächen nur mit ausreichend Flüssigkunststoff beschichtet.

Wichtig ist, dass die gewebefreie Beschichtungsfläche eine ausreichend starke Flüssigkunststoffschicht von mindestens 2,5 mm vorweist. Nur dann ist man auf der sicheren Seite.

Je nach Verarbeitungstemperatur der Flüssigkunststoffe und/oder Beimischung von Lösungsmitteln (M.E.K.) treten bei der Verarbeitung Dämpfe aus, die nicht in die Atemwege gelangen sollten. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung und vermeiden Sie das direkte Einatmen. Geeignete Atemschutzmasken (mit Aktivkohle) erhalten Sie in jedem Baumarkt. Nach 24 Stunden sind diese Dämpfe verflüchtigt.


nach oben


















 

8. Kann Flüssigkunststoff ein durchfeuchtetes Dach retten?

Ja! Er kann jedoch erst dann aufgebracht werden, wenn die Oberfläche absolut trockenen ist. Der Flüssigkunststoff MARISEAL 250 ist diffusionsfähig. Das bedeutet, bei entsprechender Sonneneinwirkung ist er in der Lage, in 24 Stunden ca. 15 g Wasser pro m² ausdunsten zu lassen.

Dabei verhindert die ausgezeichnete Klebekraft des Materials die sonst übliche Dampfblasenbildung. Da keine neue Feuchtigkeit mehr eintreten kann, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Unterkonstruktion völlig trocken ist.

Je nach Verarbeitungstemperatur der Flüssigkunststoffe und/oder Beimischung von Lösungsmitteln (M.E.K.) treten bei der Verarbeitung Dämpfe aus, die nicht in die Atemwege gelangen sollten. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung und vermeiden Sie das direkte Einatmen. Geeignete Atemschutzmasken (mit Aktivkohle) erhalten Sie in jedem Baumarkt. Nach 24 Stunden sind diese Dämpfe verflüchtigt.


nach oben


















 

9. Kann man mit Flüssigkunststoff auch Balkone und Terrassen beschichten?

Ja! Bei der Abdichtung von Balkonen oder Terrassen sind jedoch besondere, zumeist individuelle Arbeitsweisen anzuwenden.

Terrassen- und Balkonflächen werden durch Begehung und andere Belastungseinflüsse wie Gartenmöbel, Blumenkübel usw., stark beansprucht. Darum ist es notwendig, einen entsprechenden "Schutz" über die Flüssigkunststoff-Dichtschicht anzubringen.

Dieser Schutz kann zum Beispiel die VULKEM 451 PU-Farbe sein oder man verlegt einen Kunstrasen mit Dränagenoppen über die Dichtschicht. Auch eine begehbare Holzkonstruktion sowie eine mit Terrassenplatten bedeckte Feinkiesschüttung (bzw. auf Stelzlager) eignen sich als Schutzmaßnahme für die Dichtschicht.

Ist die Dichtschicht mit einer Gewebearmierung versehen, ist sie sogar wurzelfest. Es kann also eine Grünfläche (mit entsprechender Dränagekonstruktion) darüber angelegt werden.

Je nach Verarbeitungstemperatur der Flüssigkunststoffe und/oder Beimischung von Lösungsmitteln (M.E.K.) treten bei der Verarbeitung Dämpfe aus, die nicht in die Atemwege gelangen sollten. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung und vermeiden Sie das direkte Einatmen. Geeignete Atemschutzmasken (mit Aktivkohle) erhalten Sie in jedem Baumarkt. Nach 24 Stunden sind diese Dämpfe verflüchtigt.


nach oben


















 

10. Ist Flüssigkunststoff mit einer Dachfolie zu vergleichen?

Nein! Konventionelle Folien bestehen in der Regel aus mehreren, gefertigten Bahnen, die auf dem Dach miteinander verschweißt oder verklebt werden. Eine Befestigung am Untergrund erfolgt entweder mechanisch z.B. durch Verdübelung oder durch Gewicht (Kiesschüttung). Bei Dachrändern und Wandanschlüssen werden Folien zumeist mit Aluprofilen befestigt.

Flüssigkunststoff hingegen ist selbstklebend und bildet auf der Fläche eine fest haftende, naht- und fugenlose Dichtschicht. Die mechanischen und physikalischen Eigenschaften sind jedoch vergleichbar.

Je nach Verarbeitungstemperatur der Flüssigkunststoffe und/oder Beimischung von Lösungsmitteln (M.E.K.) treten bei der Verarbeitung Dämpfe aus, die nicht in die Atemwege gelangen sollten. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung und vermeiden Sie das direkte Einatmen. Geeignete Atemschutzmasken (mit Aktivkohle) erhalten Sie in jedem Baumarkt. Nach 24 Stunden sind diese Dämpfe verflüchtigt.


nach oben


















 

11. Wie viel Flüssigkunststoff benötigt man für einen Quadratmeter?

In der Praxis hat sich eine Schichtdicke von 2,5 - 3 mm bewährt.
Diese erreicht man in der Regel mit 2,5 - 3 Kg Flüssigkunststoff pro m².

1 Schicht     = 1 Kg Flüssigkunststoff pro m² = 1 mm Schichtdicke
3 Schichten = 3 Kg Flüssigkunststoff pro m² = 3 mm Gesamtschichtdicke

Natürlich könnte man auch dickere Beschichtungen durchführen. Wobei man sich genau überlegen sollte, ob es notwendig ist, denn letztendlich ist es ja auch eine Frage des Geldes.

Es gibt auf jeder beschichteten Fläche Stellen, an den die Schichtdicke mehr als 2 - 3 mm ist. Besonders dort, wo sich das Gewebevlies überlappt. Das ist nicht schlimm, wichtig ist nur, dass der Flüssigkunststoff an der dünnsten Stelle mindestens 2 mm dick ist.

Je nach Verarbeitungstemperatur der Flüssigkunststoffe und/oder Beimischung von Lösungsmitteln (M.E.K.) treten bei der Verarbeitung Dämpfe aus, die nicht in die Atemwege gelangen sollten. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung und vermeiden Sie das direkte Einatmen. Geeignete Atemschutzmasken (mit Aktivkohle) erhalten Sie in jedem Baumarkt. Nach 24 Stunden sind diese Dämpfe verflüchtigt.


nach oben


















 

12. Was kostet mich eine Beschichtung bzw. das dafür notwendige Material?

Wir bieten unseren Kunden professionelle, sehr hochwertige Polyurethan-Elastomer Werkstoffe an, die auf Grund ihrer leichten Verarbeitung und außergewöhnlich hoher Haltbarkeit, ein hohes Maß an Sicherheit vermitteln. Besonders der Fachmann stellt sehr hohen Qualitätsansprüche an unsere Werkstoffe, denn er muss seinem Kunden eine mehrjährige Garantie auf die geleisteten Arbeiten geben.

Die gleiche Qualität bieten wir, durch diese Internetpräsenz, auch dem "Selbermacher" an. So wie der Fachmann, kann auch der Heimwerker die Materialien direkt bei uns beziehen und seine Sanierung selber durchführen.

Bitte hoffen Sie nicht auf ein "Billigangebot".
"Billig" ist laut einer Medienwerbung zwar "Geil", aber die bittere Erinnerung an eine schlechte Qualität, währt viel länger, als die kurze Freude am niedrigen Preis!

Es würde zu weit führen, hier die einzelnen Produktpreise anzuführen. Bei einer Anfrage senden wir Ihnen gerne unsere aktuelle Preisliste. Der Materialpreis für einen m² Flüssigkunststoffversiegelung liegt zwischen 28,- € und 55,- € und ist abhängig vom gewünschten Erscheinungsbild bzw. erforderlichen Werkstoffeinsatz.

Im Bereich unserer Dienstleistungen, für durch uns aufgebrachte Beschichtungen, bieten wir unseren Kunden Arbeiten zwischen 45,- und bis zu 210,- € pro m² an. Auch hierbei ist der Preis abhängig von der gewünschten Oberflächengestaltung, bzw. vom erforderlichen Werkstoffeinsatz.

Nutzen Sie als Heimwerker unseren kostenlosen, individuellen Beratungsservice. Er ist genau auf Ihre bautechnischen Gegebenheiten und Wünsche zugeschnitten, denn jede Sanierungsplanung ist anders.

Wenn Sie uns unter "Firmenkontakt" eine Email senden, in der Sie Ihr Problem kurz schildern (Sie dürfen uns dazu auch gerne Bildmaterial zusenden), erhalten Sie Verarbeitungsvorschläge, Tipps und Hinweise, sowie die aktuelle Preisliste in digitaler Form per Email zugeschickt.

Bestellungen werden ausschließlich in schriftlicher Form akzeptiert (per Fax oder Email).

Je nach Verarbeitungstemperatur der Flüssigkunststoffe und/oder Beimischung von Lösungsmitteln (M.E.K.) treten bei der Verarbeitung Dämpfe aus, die nicht in die Atemwege gelangen sollten. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung und vermeiden Sie das direkte Einatmen. Geeignete Atemschutzmasken (mit Aktivkohle) erhalten Sie in jedem Baumarkt. Nach 24 Stunden sind diese Dämpfe verflüchtigt.


nach oben